Die Sexszene zweiter Teil

schwarzer-balken.png

handlung.pngNachtrag Anfang April 2013

Ich schreibe sie endlich, die besagte Szene. Das Schlimmste daran ist ja, dass ich mir nach einigen Stunden ein paar Seiten rausquäle, an denen ich gerade überhaupt nichts mehr erotisch, romantisch oder auch nur ansprechend finde. Mit der intensiven Beschäftigung verliert „das eine Thema“ jeglichen Reiz.

Mir ist klar, dass man das genauso üben kann, wie alle anderen Szenen. Ich kenne dieses Phänomen schon von extrem emotionalen, besonders traurigen oder aktionsgeladenen Szenen. Nach ein paar Stunden bin ich so abgestumpft, dass ich gar keine Emotionen oder Action mehr empfinde, sondern alles langweiliger Wortbrei wird.

Da hilft nur: unbedingt ein paar Tage warten und dann erst überarbeiten.

Immerhin freut sich meine Lektorin über meine Steh- äh, Gehversuche, lacht mich freundlich ein bisschen aus und verspricht mir, „Knaurs-Best-Of-Sexszenen“ zur Anschauung zu schicken. Ich lese und… schweige.

Geschrieben: ca. 110 Seiten